Affiliate Marketing

Affiliate Marketing eignet sich im Grunde für Jeden, der etwas Zeit erübrigen kann und nebenher ein wenig Geld verdienen möchte. Auf den Kern gebracht geht es bei diesem Modell darum, seine Plattform mit Werbebannern auszuschmücken und diese für sich arbeiten zu lassen. Das hört sich natürlich einfach an, ganz so einfach ist es aber dann doch nicht, aber auch nicht schwer! Es gilt lediglich, einige Tipps von Anfang an zu beherzigen, damit das Projekt Affiliate Marketing erfolgreich verlaufen kann. Zunächst wird eine passende Plattform benötigt. Dabei ist es gleichgültig, ob eine Website oder ein Blog genutzt wird. Beide Varianten können auch gemietet statt gekauft werden. Damit allerdings später eigene Werbung geschaltet werden kann, ist oft ein Upgrade nötig, doch hier handelt es sich um Kleinbeträge. Dann geht es um den Kern, nämlich darum, eine geeignete Nischenseite zu finden. Bei der Wahl gilt es zu berücksichtigen, dass das Thema auch lukrativ ist.

Fertige Nischenseite kaufen

Lukrative Nischenseite finden

Zunächst wird die Frage geklärt, was eine Nischenseite überhaupt ist. Dabei geht es um einen Blog oder eine Plattform, welche sich ausschließlich mit einem Thema beschäftigt und die gesamte Plattform daraufhin aufbaut. Das Thema sollte dabei zwei Funktionen erfüllen: Zum einen sollte es lukrativ sein und zum anderen auch selber begeistern, damit genügend Motivation und Inspiration vorhanden ist. Und das auch nachhaltig, denn so ein Projekt baut sich nicht über Nacht auf. Mit lukrativ ist gemeint, dass es um ein Thema gehen sollte, welches nachweislich gefragt ist. So kann sichergestellt werden, dass genügend Interessenten die Website oder den Blog besuchen. Je mehr Besucher, umso besser. Wobei es natürlich auch wichtig ist, dass die Besucher nicht nur die Beiträge lesen, sondern idealerweise auch auf einen der Werbebanner klicken. Insgesamt ist es wichtig, die richtige Reihenfolge beizubehalten:

Plattform finden
Thema finden
Blogtitel mit Keyword versehen
Beiträge erstellen und teilen
Partnerprogramm finden

Form und Keywords berücksichtigen

Nachdem ein passendes Thema gefunden wurde, ist es wichtig, die passenden Suchbegriffe, auch Keywords genannt, herauszusuchen. Wer nicht weiß, für welches Thema er sich entscheiden soll, kann bei Bedarf Analyse Tools nutzen, um zu schauen, welche Suchbegriffe besonders gefragt sind. Bei der Auswahl ist aber auch wichtig, wie viele Plattformen es zu diesem Thema bereits gibt. Ein gutes Beispiel bietet hier das Thema Fitness. Sicherlich sehr beliebt, doch mittlerweile auch ebenso abgegrast. Hier kann es helfen, ins Detail zu gehen und sich vielleicht für das Thema Fitnesskleidung oder Fitness für Schwangere oder dergleichen zu spezialisieren. Eine gute Vorbereitung stellt eine wichtige Basis dar, damit das Projekt Affiliate läuft. Die wichtigsten Suchbegriffe werden nicht nur im Blogtitel selber genannt, sondern unbedingt auch in den Überschriften der Blogbeiträge. So erfasst Google diese Suchbegriffe und stuft die Seite daraufhin als relevant ein. Zudem lockern Überschriften den Text auf und machen ihn leserlich.

Bilder und Videos einfügen

Wer mag, kann in seinen Blogbeiträgen auch Bilder und Videos einfügen. Dies macht den Text insgesamt spannender für den Leser, aber auch attraktiv für Google, denn die Suchmaschine bezieht sich bei ihrem Ranking auch auf multimediale Inhalte. Wichtig ist es in diesem Zusammenhang, auf Urheberrechte zu achten und nur eigene Bilder und Videos hochzuladen oder Fotos zu kaufen. Zu diesem Zweck stehen zahlreiche Anbieter im Netz zur Verfügung. Allerdings ist es günstiger und kann auch Spaß machen, selber kreativ zu werden. Bei Bedarf können die Bilder auch mit einer Bildbearbeitungssoftware bearbeitet werden, denn Spezial Effekts bringen noch einmal extra Spannung in den Blog. Die Besucher wollen schließlich unterhalten werden, dann kommen sie auch immer wieder und klicken auf den einen oder anderen Werbebanner. Die Banner können am besten so positioniert werden, dass sie zwar auffallen, aber nicht aufdringlich wirken.

Partnerprogramm wählen und durchstarten

Werden die Beiträge des Blogs gut besucht, geht es daran, ein passendes Partnerprogramm zu finden. Sieht es mit den Besucherzahlen hingegen noch nicht so gut aus, kann es helfen, seine Beiträge in sozialen Netzwerken zu teilen. Hier gilt es zu beachten, dass so ein Netzwerk vom nehmen und geben lebt, denn niemand interessiert sich auf lange Sicht für andere Beiträge, wenn die eigenen Posts nicht gewürdigt werden. Einige Minuten intensive Netzwerkpflege täglich können daher sehr effektiv und letztendlich auch effizient sein. So kommen mehr Besucher auf den Blog und mehr potentielle Kunden, welche auf die geschaltete Werbung klicken. Bei den Partnerprogrammen werden verschiedene Konditionsmodelle angeboten. Sie sind in der Regel aber immer kostenlos, dennoch empfiehlt es sich, vor der Zusammenarbeit einen Blick auf diese Konditionen zu werfen, unter anderem auch, ab welcher Summe ausgezahlt wird. Abschließend werden dann die entsprechenden Werbebanner zwischen die Blogbeiträge gesetzt und ab sofort zählt jeder Klick.